Keyword Cluster – Ein Expertentipp

Viele Webentwickler, auch Einsteiger, treffen schnell auf Begriffe wie „Keyword“, zu Deutsch auch Schlagwort genannt, und können diese meist auch in gewissem Umfang zu ihrem Vorteil nutzen. Experten, wie Informationswissenschaftler allerdings, haben verschiedene Werkzeuge, um die Verschlagwortung von Dokumenten, beispielsweise Webseiten, vorzunehmen. Eines dieser Werkzeuge sind Keyword Cluster. Genau genommen handelt es sich dabei um eine Methode zur semantischen Verbindung von Schlagwörtern. Somit erweitert sie die Anwendung der Keywords in Gruppen, also Clustern, anstatt sie isoliert zu betrachten.

Diese semantische Betrachtung verhilft Suchmaschinen wie Google, unter anderem auch Sprachassistenten, Anfragen von Nutzern genauer zu verarbeiten und zu beantworten. Wenn eine Seite diese Antworten treffend anbietet, kann es auch sein, dass Google sie mit sogenannten Snippets belohnt.

Registerkarten

Das Clustering

Wir setzen an dieser Stelle voraus, dass es ist allgemein bekannt ist, was Keywords sind und wie sie verwendet werden. Dann bleibt die Frage, wie genau das Clustering funktioniert und welche Vorteile es hat. Dieses Clustering könnten wir auch als Gruppierung bezeichnen, denn genau das ist der Kern dieser Methode.

Nehmen wir einen Oberbegriff als Keyword, können wir dieses als Thema verstehen. Häufig wird bei der Suchmaschinenoptimierung lediglich darauf geachtet, dass das Thema oft genug genannt wird, indem man das entsprechende Keyword häufig wiederverwendet. Dabei bedient man sich klassischerweise der Formel WDF*IDF und beachtet grundlegende Regeln, wie Textlänge, Metadaten und Seitentitel. Details zu diesen Regeln finden Sie auch im verlinkten Artikel zu SEO-Texten. Dies stellt allerdings im besten Sinne eine Grundlage dar und führt im schlimmsten Fall zu Fehlern.

Ein Beispiel

Nehmen wir Immobilien als Thema, ergibt sich schnell das Keyword Immobilie in verschiedenen Formen und Flexionen. Nun suchen Nutzer in der Suchmaschine nicht nur nach Immobilie, sondern spezifizieren ihre Suche. Um diese spezifizierte Suchanfrage entgegen nehmen zu können, müssen Sie das Keyword erweitern. An dieser Stelle nutzen Sie Keyword Cluster. Eine beispielhafte Gruppe von Schlagwörtern könnte dann so aussehen:

Bleiben wir einmal beim Thema Immobilien, können wir schnell, durch diverse Werkzeuge, erkennen, dass es ein hohes Suchvolumen zu Immobilie für den Verkauf vorbereiten gibt. Bieten Sie nun eine Seite zum Verkauf von Immobilien an, reicht es nicht aus, einfach Keywords wie Immobilie verkaufen anzulegen. Denn danach wird noch gar nicht gesucht. Dennoch könnten diese Nutzer interessante zukünftige Kunden darstellen. Daher legen Sie ein Keyword Cluster an:

  • eigene Immobilie vorbereiten
  • eine Immobilie zum Verkauf
  • Immobilie zum Verkauf vorbereiten
  • Verkauf vorbereiten

Dabei stellt jeder Punkt dieser Liste ein eigenes Keyword dar. Dadurch, dass sie Immobilie verkaufen und Verkauf vorbereiten in einem Cluster auflisten, haben sie eine thematische Verbindung aufgebaut. Diese sogenannte semantische Assoziation, verstehen auch Suchmaschinen und werden Ihre Webseite häufiger bei diesen Anfragen zeigen.

Die Stärke der Keyword Cluster

Obwohl die Arbeit mit Keyword Clustern vergleichsweise zeitaufwändig ist und auch ein gewisses analytisches Denken erfordert, lohnt sie sich gleich aus zwei Gründen. Zum einen sind diese Cluster ausgesprochen flexibel, denn sie lassen sich auf beinahe jedes Projekt gezielt anwenden. Dabei spielt es keine Rolle ob das abzubildende Thema sehr breit gefächert ist und damit über sehr viele Keywords verfügt oder ob es sich dabei um ein Nischenthema handelt und sich damit nur wenige Schlagworte clustern lassen.

Die andere Stärke der Keyword Cluster ist die sehr gute Steuerbarkeit. Sie sind nicht mehr auf ein Keyword angewiesen, um eine oder gleich mehrere Suchanfragen aufzugreifen, sondern arbeiten gleich mit mehreren parallel. Dadurch können Sie sogar verhindern, dass Fehlinterpretationen der Suchmaschinen die falschen Nutzergruppen zu Ihnen leitet.

Praktische Anwendung

Jetzt wissen Sie zwar, was ein solches Cluster ausmacht, aber haben vermutlich noch keine konkrete Vorstellung davon, wie sich dies in der Praxis umsetzen lässt. Das liegt auch daran, dass die Methodik aufgrund ihrer hohen Flexibilität ebenso flexibel auf verschiedene Ebenen angewendet werden kann. Sie können zum Beispiel eine Info-Seite anlegen, die sich mit verschiedenen Aspekten eines Themas beschäftigt. Diese ausführlichen Seiten bieten genug Platz, um diverse Unterthemen und damit auch Teile des Clusters unterzubringen.

Das Cluster kann natürlich auch größer skaliert werden, indem man die einzelnen Teile des Clusters in eigene Seiten unterbringt. Beispielsweise in Form von Blogbeiträgen. Die Vernetzung der Seiten bildet dann auch die Verknüpfung der Keywords. Das Hauptthema steht somit als Start- oder Zielseite im Zentrum des Clusters.

Die Bedeutung der Semantik

Das Keyword Cluster ist nur ein Werkzeug von vielen, mit denen die Semantik einer Webseite abgebildet werden kann. Der Hintergrund davon ist, dass Suchmaschinen längst nicht mehr nur nach Schlagwörtern suchen, sondern sie auch in einem gewissen Kontext betrachten. Dieser Kontext bzw. diese Semantik ist kaum vernachlässigbar, wenn man sich tatsächlich mit Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen möchte. Insbesondere wenn man bedenkt, dass die Semantik immer weiter an Bedeutung gewinnt. Suchmaschinen und auch Sprachassistenten gehen immer mehr auf den Kontext ein, in denen Nutzer ihre Anfragen stellen, um immer genauere Antworten liefern zu können.

Markus Malek von oben fotografiert
Hegelstraße 23, Monheim am Rhein
0159 019 165 07
 
Menü